Unsere Philosophie findet Ausdruck:

In meinem beruflichen Engagement, indem ich:

  • Bereits 1997 begonnen habe, mich mit nachhaltigen Geldanlagen zu beschäftigen und diese aktiv anzubieten (Bankhaus Sarasin, Basel, Schweiz)
  • Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in meinem – familienfreundlichen - Unternehmen ermögliche
  • Das generationenübergreifende Arbeiten in den Teams meines Unternehmens fördere
  • Soweit möglich Recycling Produkte einsetze
  • Den Strom bereits seit einigen Jahren von einem nachhaltigen Anbieter beziehe
  • Seit 2004 mit einem Mobilitätsbudget unterwegs bin (Verzicht auf einen Firmenwagen, überwiegende Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel auch im Nahverkehr und nur ergänzendes Nutzen von PKW, sowie Taxi, Car Sharing oder Mietwagen)
  • Elektronik, und andere nicht mehr benötigte Dinge sinnvoll spende
  • Papier, Briefmarken, Elektronikschrott und was sonst noch Sinn macht recycele
  • Fair gehandelten Produkten generell den Vorzug gebe

In meinem ehrenamtlichen Engagement, indem ich:

  • Von 2010-2014 Präsidentin von EWMD International e.V. war
  • 2011 die internationale Konferenz „Shaping The Future. Sustainable Leadership and Green Content“ für EWMD insbesondere inhaltlich gestaltet habe
  • 2010 die Initiative Nürnberger Resolution für die Region Hamburg koordinierte
  • Von 2007-2010 als Zustifterin bei filia.die frauenstiftung aktiv war
  • Von 2007-2008 Vorstandssprecherin des EWMD Deutschland e.V. war
  • Von 2006-2007 die EWMD Deutschland Konferenz „Zeit für die Zukunft?!“ organisiert habe als Leiterin der Projektgruppe
  • Seit 2006 Delegierte des EWMD im Landesfrauenrat e.V. bin
  • Von 2003-2007 als Sprecherin des Vorstands EWMD Hamburg e.V. den Aufbau der Vereinsstrukturen gemanagt habe
  • Von 2002-2003 eine Regionalgruppe des EWMD in Hamburg  initiiert habe
  • Seit 1992 als Mitfrau des EWMD e.V. engagiert bin

In meinem privaten Engagement, indem ich – oft gemeinsam mit meinem Mann

  • Seit 2008 als Aktiv-Patin in der Ehlerding-Stiftung engagiert bin
  • Seit 2004 mit einem Mobilitätsbudget unterwegs bin (Verzicht auf einen eigenen PKW, überwiegende Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel auch im Nahverkehr und nur ergänzendes Nutzen von PKW in Form von Taxi, Car Sharing oder Mietwagen). Bereits 1992 trat ich als eine der ersten Car Sharing Nutzerinnen dem TeilAuto in Heidelberg bei.
  • Seit 2003 als Mitglied in der Alzheimer Gesellschaft e.V. bin
  • Von 2001-2003 eine Naturkindergruppe geleitet habe für den BUND e.V. im Kellinghusenpark Hamburg
  • Überwiegend Lebensmittel aus der näheren Umgebung und aus biologischem Anbau kaufe
  • Fair gehandelten Produkten generell den Vorzug gebe
  • Unseren Strom seit einigen Jahren von einem nachhaltigen Anbieter beziehe
  • Soweit möglich Recycling Produkte einsetze
  • Kleidung, Elektronik, und andere nicht mehr benötigte Dinge sinnvoll spende
  • Altglas, Papier, Briefmarken, Elektronikschrott und was sonst noch Sinn macht recycle

Aktualisiert: 15. September 2011